Wremen. Sonntagmorgen. Siebhaus!

Kaffee und Kuchen im Siebhaus am Hafen in Wremen
Siebhaus in Wremen

Es ist Sonntag. Sicher könnten mein Frau und ich den Vormittag auch gemütlich mit einem ausgedehnten Frühstück verbringen. Aber die Idee meiner Frau klag dann doch zu verlockend. „Lass und mit dem Fahrrad nach Wremen fahren und dort Kaffee und lecker Apfelkuchen genießen“. Wremen hört sich für mich immer immens weit an. Aber der Kaffee in Verbindung mit dem frischen, selbstgebackenen Apfelkuchen ist einfach zu reizvoll. Und ganz ehrlich tut mir jede noch so kleine Bewegungseinheit derzeit richtig gut. Also schnell noch Luft auf die Fahrradreifen und dann ab in den Sattel. Durch das Schierholzgebiet, die Wurster Straße in Richtung Weddewarden und dann nur noch am / auf dem Deich lang. Trotz geringem Gegenwind war es eine angenehme Fahrt. In der Fläche am „Schiethaus“ war ein kleiner Flohmarkt aufgebaut. Die Liegestühle am „Siebhaus“ waren zum großen Teil noch unbesetzt. Der Kaffee war gerade frisch fertig und der Apfelkuchen schrie förmlich nach mir! Toll, wie wohl man sich dort in Wremen am Hafen doch fühlen kann.

Auf der Rückfahrt hatten wir gute Unterstützung durch Rückenwind und so fühlten wir uns nach den etwas mehr als 27 Kilometer sportlich gut gefordert aber nicht wirklich“kaputt“. Unser Tip kann also nur sein: besucht das Siebhaus in Wremen. Und wenn ihr mit dem Fahrrad dort hinfahrt, fühlt sich die Belohnung (Apfelkuchen) auch richtig gut an.