Ab 19 Uhr deutscher Zeit: Liveticker zur WWDC 2018 mit iOS 12 und mehr

Apple lädt am heutigen Montag zur Keynote nach San José.

Der Konzern wird diverse neue Betriebssysteme zeigen – und vielleicht auch frische Hardware.

Apples diesjährige Entwicklerkonferenz wird spannend wie schon lange nicht mehr: Vor der Keynote zur World Wide Developers Conference (WWDC) 2018 in San Jose sind nur wenige Infos zu neuen Produkten durchgesickert. Ab 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit wird Apple-CEO Tim Cook die Bühne des örtlichen Konferenzzentrums betreten – und mit ihm vermutlich diverse weitere Apple-Manager, darunter Marketingchef Phil Schiller und Softwareboss Craig Federighi.

Mac & i ist wie immer mit einem Liveticker dabei, der alle Neuigkeiten minutenaktuell vorstellt. Er startet gegen 18 Uhr mit einer Vorberichterstattung. Parallel dazu wird es auch einen Live-Kommentar von c’t-Kollegen zur Apple-Keynote geben-

Klar ist bei der WWDC 2018 bislang nur, dass neue Versionen von iOS (12), macOS (10.14), tvOS (12) sowie watchOS (5) vorgestellt werden – mitsamt diverser frischer APIs und Funktionen. Apple will angeblich verstärkt auf mehr Stabilität setzen, womöglich aber iOS und macOS enger miteinander verbinden. Daneben sind Verbesserungen im spannenden Gebiet der Augmented Reality geplant, zudem will Apple sich angeblich auf dem Gebiet der „Digital Wellness“engagieren und die Smartphone-Sucht bekämpfen.

Ob es auch frische Hardware geben wird, ist unklar. Hier waren bekannte Gerüchteköche zuletzt zurückgerudert und hatten behauptet, neue Macs, iPads oder eine frische Generation der Apple Watch benötigten noch eine Weile und Apple habe die Vorstellung zurückgestellt. Im letzten Jahr hatte der Konzern zur WWDC jedoch ein Feuerwerk an neuen Produkten gezündet, darunter den Siri-Speaker HomePod, verbesserte iMacs und MacBook-(Pro)-Modelle.

Der WWDC ist nicht nur die Keynote – es ist Apples wichtiges jährliches Entwicklertreffen. Die Veranstaltung geht über fünf Tage und erlaubt es Developern, direkten Kontakt mit Apple-Ingenieuren aufzunehmen. Die Nachfrage nach Tickets ist mittlerweile derart groß, dass der Konzern sie im Losverfahren vergibt.